Navigation
Malteser Kirchheim/Teck

Demenz was nun ? - Malteser Kirchheim bieten professionelle Hilfe

28.11.2011

 

Vergessen was Du warst und wer Du bist – Wohnen in der eigenen Vergangenheit – Gibt es eine Welt da draußen?

Am Lebensabend der eigenen Vergessenheit verfallen und sich nicht mehr zurechtfinden. Das Gefühl der eigenen Auflösung. Sind das nicht Ängste und Gedanken, die uns beim Thema Demenz in den Sinn kommen?

Alleine dastehen und zu bemerken, dass sich Freunde und Verwandte vielleicht verändern oder sogar abwenden aus Berührungsangst? Die eigene Vergänglichkeit vor Augen zu haben macht auch Angst – so mag es vielen Menschen gehen, die mit der Diagnose Demenz konfrontiert werden. Was geschieht, wenn das Leben bis vor kurzem noch ganz normal war und ab der nächsten Sekunde nichts mehr so wie vorher ist? Ängste regieren die Gedanken. Im Durchschnitt folgt nach einer Demenz-Diagnose eine 2 Jährige Phase der Depression um anschließend in unglückliche Auswirkungen zu münden. Einsamkeitsgefühle und ein verzweifeltes „nicht mehr zurechtfinden“ sind Folgen – manchmal schwebt der Gedanke an die Einweisung in ein Pflegeheim wie ein Damoklesschwert über einem.

Wir möchten diese Mitmenschen nicht alleine lassen und mit dem Angebot eine Art Netz bilden, das diese Menschen auffängt – zumindest den „Sturz“ abmildert und die Phasen der Depression verkleinert.

Unser Angebot,  so die Dienstellenleiterin Heike Nägelein, richtet sich an Menschen, die eine demenzielle Veränderung erfahren haben, so wie an einer Depression leiden oder eine diagnostizierte Angsterkrankung haben.

Speziell ausgebildete „Demenz-Begleiter/-innen“ nehmen sich einmal die Woche in unserem Nachmittagscafe Zeit, um den Betroffenen Freiraum zu geben. Freiraum für Aktivitäten, Gesang, Gefühle und Geschichten und selbstverständlich auch für Kaffee und Kuchen.

Im Vordergrund steht als Arbeitsweise der Begleitung die Validation – eine Art der Begleitung getragen durch Wertschätzung, Akzeptanz die nicht an Bedingungen gebunden ist und Einfühlungsvermögen. Diese Art der Begleitung hat sich als sehr gewinnbringend und tragend für Betroffene erwiesen. Sie stellt den Rahmen für eine erfolgreiche Verarbeitung von Krisen und Weiterführung der eigenen „Lebensgeschichte“ dar.

Des weiteren gibt es Besuche zu Hause durch unsere  Demenz-Begleiter/- innen ``die einfach da  sind für ein angenehmes aufmunterndes Gespräch, Spaziergang oder gemeinsame Aktivitäten.

So das Sie als Angehörige auch mal Luft für sich haben.

Wir verstehen uns als „Netz“, um vieles aufzufangen, zu tragen und zu begleiten, was diese Menschen brauchen. Wir verstehen uns als Anlaufpunkt, um auch anderweitige Hilfsangebote zu organisieren wenn diese nötig werden. 

Wenn Sie Fragen haben oder eine unverbindliche Beratung wünschen dürfen sie sich gerne vertrauensvoll an uns wenden.



Ansprechpartner Demenz

 

 

Malteser Hilfsdienste e.V.

Frau Heike Nägelein

Hans-Böckler Str. 1

73230 Kirchheim/Teck

07021-950520

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Volksbank  |  IBAN: DE24 6129 0120 0381 7200 04  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODES1NUE