Navigation
Malteser Kirchheim/Teck

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst

„Es ist doch viel zu früh“, sagt die Großmutter, als sie die Nachricht von einer unheilbaren Krankheit ihres Enkels bekommen hat. 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Malteser nehmen sich Zeit für Familien mit Kindern und Jugendlichen, die eine lebensverkürzende Krankheit haben. Sie unterstützen überall, wo Hilfe nötig ist, und sind Gesprächspartner für die erkrankten Kinder und Jugendlichen, deren Eltern, Geschwister und Freunde.

Das Angebot des Malteser Kinder- und Jugendhospizdienstes wird überwiegend ehrenamtlich erbracht und ist kostenfrei.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Heike Nägelein
Dienststellenleiterin
Tel. (07021) 950520
Fax (07021) 9505250
E-Mail senden

Der Häusliche Kinderhospizdienst wurde 1999 als Kooperation des Malteser Hilfsdienstes mit der Katholischen Gesamtkirchengemeinde, Kirchheim unter Teck, gegründet. Er begleitet Familien mit schwerstkranken und sterbenden Kindern im Landkreis Esslingen. Diese Begleitung geschieht mit ehrenamtlichen Patinnen und Paten, die der Familie ab der Zeit der Diagnose einer unheilbaren Erkrankung bis über den Tod des Kindes hinaus zur Seite stehen.

Der Häusliche Kinderhospizdienst war neben einer Einrichtung in Berlin bundesweit das erste ambulante Kinderhospiz. Wir arbeiten eng mit Initiativen und Einrichtungen bundesweit zusammen, die sich der Kinderhospizarbeit annehmen. Wir sind Gründungsmitglied für den im September 2002 gegründeten Bundesverband für Kinderhospize.

Eine Gruppe von Experten begleiten die Arbeit konzeptionell. Dazu gehört eine Kinderärztin, Kinderkrankenschwester, Seelsorger des Olga Hospital in Stuttgart, Psychologin, Mitarbeiterin einer Familienberatungsstelle, Sozialarbeiterin und eine Mutter, die bereits ein Kind verloren hat. Wir vermitteln an Gruppen von ‚Verwaiste Eltern’ und sind Initiator von Angeboten für verwaiste Geschwister.

Mit Veranstaltungen und Tagungen wird das Thema ‚Sterbende Kinder’ in der Öffentlichkeit präsent gehalten. Dabei haben wir vor allem Mitglieder jener Berufsgruppen im Blick, die mit betroffenen Familien Kontakt haben: Kinderärzte, Kinderkrankenschwestern, Seelsorger, Beratungsstellen, Jugendämter, Selbsthilfegruppen, Lehrer und Erzieher. Erfahrungsgemäß sind betroffene Familien darauf angewiesen, dass Kontaktpersonen richtig und angemessen reagieren und vor allem in der Lage sind, Hilfen anzubieten, bzw. zu vermitteln.

 

 

Die Frauen und Männer kommen aus verschiedenen Altersgruppen, mit verschiedenen Konfessionen und Weltanschauungen und aus unterschiedlichen Berufsgruppen. Sie tun diese Aufgabe freiwillig und ehrenamtlich und stehen unter Schweigepflicht. Sie treffen sich regelmäßig, um Erfahrungen und Gefühle auszutauschen, um Probleme zu besprechen, um Gemeinschaft und Hilfe in der Gruppe zu erleben und um sich fortzubilden.

Die Patinnen und Paten entlasten betroffene Eltern und Angehörige. Sie kümmern sich um die kranken Kinder, aber auch um die Geschwister. Sie schaffen Freiräume, damit Eltern und Angehörige immer wieder auch für sich selbst sorgen können.

Die Patinnen und Paten tragen dazu bei, dass für die kranken Kinder und deren Angehörige trotz körperlichem und seelischem Leid eine möglichst hohe Lebensqualität mit größtmöglicher Selbstbestimmung gewährleistet
bleibt.

Die Patinnen und Paten begleiten die Eltern, das kranke Kind und die Geschwister solange, wie diese das wünschen. 

... zum Dienst finden Sie hier.

Ansprechpartner Kinderhospizdienst:      
                           
Katharina Steck
Schlierbacher Str. 23,
73230 Kirchheim/Teck
Tel.:     07021/92141-45
Fax:     07021/92141-19
Email:  katharina.steck(at)kinderhospizdienst(dot)de

Thomas Kubetschek
Diakon in der katholischen Kirchengemeinde St. Ulrich,
Lindachallee 29
73230 Kirchheim/Teck
Tel.:     07021/92141-20
Fax:     07021/92141-19
Email:  info(at)kinderhospizdienst(dot)de 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE42370601931201219333  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7